Keramik von Feine Dinge, Wien


Das hauchzarte Porzellan von Sandra Haischberger und ihrer Wiener Manufaktur feinedinge* ist mir in den vergangenen Jahren immer wieder „über den Weg“ gelaufen und jedes Mal war ich begeistert. Die minimalistischen Formen und die pudrig-pastelligen Farben der ALICE-Serie waren es zuerst. Später dann die wunderbare RAW-Kollektion aus recyceltem Porzellan, aber auch das zarte bemalte Porzellan, die Dosen oder Windlichter sind ein Hingucker.

Das Besondere ist für mich auch die Geschichte hinter den Produkten. Kennt man doch entweder die klassischen rustikalen Töpfereien, die gern auf Kunsthandwerkermärkten oder in Touristenorten verkaufen, oder aber als krassen Gegensatz industriell produziertes Geschirr in den unterschiedlichsten Qualitäten und Quantitäten.

Sandra aber hat es geschafft, traditionelles Handwerk mit modernem Design zu verbinden, raus aus der Nische zu holen und durch ihr inzwischen internationales Händlernetz Menschen auf der ganzen Welt zugänglich zu machen. Dabei wird immer noch jedes Stück in Handarbeit vor Ort von ihr und ihren Mitarbeiterinnen angefertigt.

Wie aber kam es zur Gründung von feinedinge*, was machte Sandra anders und auf was dürfen wir uns noch freuen? Darüber habe ich mit Sandra gesprochen und sie hat einen Einblick in ihr wunderschönes neues Ladenatelier gewährt.

The delicate porcelain by Sandra Haischberger and her Viennese manufacture feinedinge* caught my eyes whenever I saw it in magazines or shops and every time I was thrilled. First it was the minimalistic design and the powdery-pastel colors of the ALICE series. Later the wonderful RAW collection of recycled porcelain, but also the delicate painted porcelain, jars or lanterns are an eye-catcher. The special feature for me is the story behind the products. Everyone knows the classic rustic potteries who sell their ceramics at craft markets or in tourist places. Or on the other side, the industrially produced tableware in different qualities and quantities. But Sandra has managed to combine traditional craftsmanship with modern design and to make her products available in several countries. And still each piece is crafted locally by her and her team.

But how did Sandra start her entrepreneurship with feinedinge* and what made she different and how are her plans for the future? I talked with Sandra about this and she gave an insight into her beautiful new store in Vienna.




Du hast ursprünglich als Lehrerin gearbeitet. Wie wurde die Liebe zum Porzellan bei dir geweckt und was hat dich dazu bewogen, den Job schließlich sogar zu wechseln? Porzellan habe ich eigentlich erst während meines Studiums an der Universität für Angewandte Kunst in Wien kennengelernt. Ich hab gleich während meines ersten Dienstjahrs als Lehrerin gesehen, dass das nicht mein ´Traumjob´ ist und zu töpfern begonnen, mich dann auf der Universität beworben und mir mit dem Lehrerinnenjob und dem Kellnern das Studium finanziert.

Als dir klar war, dass du mit Porzellan arbeiten möchtest, wusstest du da auch bereits, dass du dich selbstständig machen willst, oder wie kam es zur Gründung von feinedinge*? Nach meinem Diplom war ich erst mal ziemlich ratlos. Was tun mit einem Studium der Produkgestaltung mit Schwerpunkt Keramik? Noch dazu in Österreich? Ich habe kurz vor meinem Abschluss ein Jahr in London Interior- und Furniture Design studiert, zum Diplom ein Waschbecken designed, welches dann bei "Meinl am Graben" eingebaut wurde. Schließlich konnte ich die komplette Planung der Waschräume und WCs bei Meinl übernehmen. Danach wollte ich erst mal im Innenarchitekturbereich arbeiten und vor allem das Zeichnen am Computer lernen. Das tat ich dann für ca. 3 Jahre und habe schließlich aber gemerkt, dass ich die Arbeit mit meinen Händen sehr vermisse. Als meine Tochter Lili zur Welt kam, war mir dann klar – jetzt oder nie! Ich hab ein winzigkleines Geschäftslokal um die Ecke gemietet und einfach losgearbeitet.

You originally worked as a teacher. How did your love to porcelain begin and why did you decide at one point to change your job?

I had the first contact with porcelain during my studies at the University of Applied Arts in Vienna. I have seen during my first year as a teacher that this is not my dream job. I started then with pottery, applied on University of Applied Arts and funded the study with jobs as a teacher and a waitress.


When you realized that you need to work with porcelain, did you know there already that you want to start your own business, or how did it come to the launch of feinedinge*?

After my diploma I was pretty clueless. What to do with a study of the Productdesign focusing on ceramic? In Austria?

I studied for a year in London Interior and Furniture Design shortly before graduating and designed a sink for my Diploma, which was then build in “Meinl am Graben” and then I could do the whole planning for the washrooms and toilets for Meinl.

After that I still wanted to work in the Interior design area and especially learn to draw on the computer. So I did for about 3 years before recognizing that I miss the work with my hands more and more. When my daughter Lili was born, it was clear - now or never! I rented a quite small store around the corner and just started.




Nun kennt man aus der Keramik-/Porzellanherstellung entweder eher die kleinen Kunsthandwerkerateliers, die nur regional verkaufen, oder die großen traditionellen Manufakturen mit ihrem klassischen Sortiment, oder als Drittes natürlich die Industrie, die für IKEA und Co produziert. Wie hast du deine Nische gefunden und gemerkt, dass du mit handgefertigtem Porzellan einen größeren, inzwischen sogar internationalen Markt erreichen kannst? War das immer dein Ziel, oder hat es sich so ergeben? Das war zu Beginn eigentlich aus der Not heraus, da ich vollkommen ungeeignet bin, meine Entwürfe an Firmen zu verkaufen bzw. für Firmen zu arbeiten. Ich wollte meine eigenen Ideen umsetzen und unabhängig sein. das hat sich im Nachhinein gesehen als große Qualität und vor allem als große Freiheit entpuppt. Ich hatte nie einen Businessplan. Ich habe mich immer sehr auf mein Bauchgefühl verlassen und das hat mich bisher noch nie im Stich gelassen…

Du hast viel Kontakt zu Kunden und Händlern in verschiedenen Ländern: Ist das aus deiner Sicht auch eine Art allgemeine Entwicklung, dass das Interesse an Produkten steigt, die handwerklich hergestellt sind und für die noch Menschen mit ihrem Namen und ihrem Gesicht stehen, auch wenn sie ein paar Euro teurer sind? Ja, auf alle Fälle. Wir merken das mit unserem Konzept ganz stark. Die Menschen sind von einer ziemlichen Sehnsucht nach der Arbeit mit den Händen erfüllt und sehr angetan, wenn sie bei uns einen Blick in die Werkstatt werfen können. Dadurch verstehen viele erst, wie aufwändig Porzellan hergestellt wird – wie viele Handgriffe notwendig sind, bis ein Stück fertig ist und vor allem, wie sich Porzellan im Normalfall verhält. Wenn es nicht um jeden Preis in Form gehalten wird, dann verzieht es sich eben meistens und ein Becher oder eine Schale kommen selten ganz rund oder makellos aus dem Ofen. Das war auch immer schon mein Ansatz. Zu zeigen, wie das Material arbeitet und das Handwerk dahinter sichtbar und spürbar zu machen.


Now we know either small ceramic-/porcelain manufacturers, who sell only regionally, or the large traditional manufacturers with their classic range, or as a third the industry that produces for IKEA and Co. How did you find and realize your niche with handmade porcelain which now can also achieve even in the international market? Was it always your goal, or did it just happened? That was at the beginning really out of necessity, because I am completely unsuitable to sell my designs to companies or work for them. I wanted to implement my own ideas and be independent. Which is retrospectively seen a great quality and above all a great freedom.I never had a business plan. I always relied on my gut feeling and it so far never failed me ...

You have a lot of contact with customers and dealers in different countries: Is this from your point of view also a kind of general development, that the interest in products is increasing, which are made by hand and represented by people and personalities with their name and face, even if it is a few Euros more expensive? Yes of course. We note it very strong with our concept. People are quite fascinated by handcrafted work and very impressed when they can have a look in our workshop and studio. So they often just understand how complex and costly porcelain is made - how many handles are necessary until a piece is finished and especially how porcelain behaves normally.That was always my approach. To show how the material works and to make the crafts behind visible.




Vor Kurzem habt ihr in Wien neue Räume bezogen. Erst einmal herzlichen Glückwunsch!! Sie sind einfach wunderschön! Was war der Grund für euren Umzug und was zeichnet die neuen Räume aus? Wir hatten wahnsinniges Glück das superschöne Lokal direkt von der Eigentümerin zu bekommen, die uns mit der Miete und den allgemeinen Kondition sehr entgegen kam. die Herstellung von Porzellan braucht ziemlich viel Platz und große Flächen in der Stadt sind mittlerweile teilweise wirklich unbezahlbar. Umso glücklicher sind wir jetzt in unserem schönen, neuen Lokal mitten im 4. Bezirk. Obwohl die Regale schon wieder erschreckend voll sind…

Magst du einen typischen Arbeitstag von dir beschreiben? Meist beginne ich meinen Tag mit einem großen Frühstücksmilchkaffe vor dem Computer zu Hause und arbeite die leidigen Mails ab. Danach radle ich in den Shop, wo meine supertollen Mitarbieterinnen schon fleissig mit dem Produzieren begonnen haben. Leider ist seit unserem Umzug recht wenig Zeit dafür da, dass ich selbst in der Werkstatt sein kann. Es sind immer 1000 Dinge zu tun, von den Auslagen bis über das Organisieren der Bestellungen, Materialien nachordern etc. Aber ich arbeite nach wie vor hart daran, wieder mehr in der Werkstatt zu sein.

You have moved into new premises in Vienna. First of all, congratulations!! They are so beautiful! What was the reason for your move and what distinguishes the new rooms? We had mad luck to find this super nice premise and rented them directly from the owner, who was very accommodating with the rent and the general conditions. The production of porcelain needs quite a lot of space and large areas in the city are partially really priceless. The happier we are now in our beautiful new studio and shop located in the 4th district. Although the shelves are already full...

Could you describe one of your typical working days? I usually start my day with a large breakfast milk coffee at the computer at home and answering the tiresome mails. Then I cycle in the shop, where my super cool team started already with producing. Unfortunately, there is very little time for me to be in the workshop since our move. There are always 1000 things to do, organizing the decoration, the orders, reorder materials etc. But I'm working still hard to be more in the workshop again.




Wie sieht dein kreativer Schaffensprozess aus? Kommen die Designs ausschließlich von dir, oder ist es ein Teamprozess? Und in welchen Situationen kommen dir die besten Ideen? Die Entwürfe sind eigentlich fast ausschließlich von mir, ja. Umsetzen tun wir sie dann im Team. Die Rezepturen für die Einfärbungen hat Silvie supergenial ausgetüftelt. Viele Ideen entstehen beim Arbeiten und in der Auseinandersetzung mit dem Material in der Werkstatt. Einige Produkte sind auch schon entstanden, weil Kunden immer wieder danach gefragt haben. Viele Ideen entstehen auch auf Reisen. Ich war immer schon total ´produktfixiert` und ich finde die Auseinandersetzung mit Alltagskultur vor allem auf Reisen sehr spannend.

Die RAW-Kollektion wird aus recyceltem Porzellan hergestellt. Das habe ich vorher noch nie gehört oder gesehen. Was steckt dahinter? Wir produzieren ALiCE in 8 verschiedenen Farben. Das Porzellan wird mit Farbkörpern und Oxyden eingefärbt und nicht farbig glasiert. Rohes Porzellan kann wieder aufbereitet werden. Dadurch, dass wir aber so viele verschieden Farben haben, haben wir die Überreste und Bruch zuvor einfach entsorgt. Die Idee alle Reste zusammen in einen Kübel zu werfen und wieder aufzubereiten, kam während der Messe in Paris. BAMM! Auf einmal waren die Idee und der Entwurf da. Das überrascht mich oft immer noch selbst, wie schnell das manchmal geht.


What is your creative process of creation? Does the designs exclusively from you, or is it a team process? And in what situations do you get your best ideas? The designs are actually almost exclusively made by me, yes. The implementation I do then together with the team. The formulations for coloring has developed Silvie super ingeniously. Many ideas come at work and during the use of the material in the workshop. Some products are already arisen because customers have repeatedly asked for something like that. Many ideas also occur while traveling.


The RAW Collection is made from recycled porcelain. I've never heard or seen before. What's behind that?We produce ALiCE in 8 different colors. The porcelain is stained with colors and oxides and not glazed. Raw porcelain can be prepared again. Because of the fact that we have so many different colors, we disposed the remains. The idea to throw all remains together in a bucket and to recycle them came during a fair in Paris. BAMM! Suddenly the idea and the design were born. Sometimes it still surprises me how fast it goes sometimes.




Wenn du zehn Jahre in die Zukunft schauen könntest und alles klappt, wie du es dir wünscht: Wo würden du und dein Unternehmen dann stehen? Ich hoffe, dass wir bis dahin die Organisation ein bisschen besser im Griff haben. Dadurch, dass feinedinge* ja ganz klein nur mit mir begann und nach und nach gewachsen ist, und ich ja über keinerlei unternehmerischen Background verfüge, regiert manchmal schon ziemlich Captain Chaos bei uns. Aktuell kämpfe ich z.B. mit dem Thema Registrierkasse… Ansonsten würde ich gerne mehr Projekte umsetzen, die eine richtige Challenge sind – sowohl technisch und handwerklich als auch inhaltlich.. Dafür fehlt im Moment leider ziemlich die Zeit…

If you could look into the future and everything works as you want it to, where would you and your company then stand? I hope we will have the organization a bit better under control. As a result of the fact that feinedinge* started small just with me and has grown by and by, and I didn’t have an entrepreneurial background, we sometimes have quite Captain Chaos around us. I’m currently fighting with the issue cash register ... Otherwise, I would like to do more projects that are a real challenge - both technically, artisanal and also contentwise. But at the moment time is lacking…





Der kleine Fragebogen:

Dein liebster Platz Zuhause: in der Küche an meinem alten willhaben Küchentisch

Dein liebster Platz in der Natur: am Meer

Dein Lieblingsbuch: der Drachenläufer von Khaled Hosseini hat mich sehr beeindruckt

Deine Lieblingsmusik: Sigur Ros, Björk, Anthony & the Johnsons, Tindersticks…

Dein Lieblingsrezept: Curries, Salat, Wiener Schnitzerl

Dein liebstes Reiseziel: leider war ich noch nie in Asien, und ein Roadtrip durch Amerika

Dein Lebensmotto: geht nicht gibt’s nicht J:-)

Vielen Dank, liebe Sandra, für das nette Gespräch.

Wer sich für das Porzellan von feinedinge* interessiert, der findet auf Sandras Homepage www.feinedinge.at eine Übersicht der Händler und Onlineshops und wer nach Wien kommen sollte, dem kann ich wärmstens einen Besuch im Ladenatelier empfehlen.

The small questionnaire:

Your favorite place at home: in the kitchen at my old kitchen table

Your favorite place in nature: the sea

Your favorite book: the Kite Runner by Khaled Hosseini was very impressing

Your Favorite Music: Sigur Ros, Bjork, Anthony & the Johnsons, Tindersticks ...

Your favorite recipe: curries, salad, Wiener Schnitzel

Your favorite destination: unfortunately I've never been to Asia, and a road trip through America

Your life motto: everything is possible :-)

Thank you, dear Sandra, for the nice conversation.

If you are interested in the porcelain of feinedinge *, you could find an overview of distributors and online stores on Sandra's Homepage www.feinedinge.at and when you are in Vienna I could highly recommend a visit in her shop.







  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Pinterest Icon

 

Inhaberin: Maike Kristina Harich

Telefon (0049)+421/2412917

hallo(at)maikeharich.com

www.maikeharich.com

www.richter-harich.com

BERATUNGEN, WORKSHOPS & GALERIE

An der Wassermühle 20

D-28857 Syke b. Bremen

BÜRO

Baumhauser Weg 85

D-28279 Bremen

 

© 2020 by Maike Kristina Harich

 

 

Impressum

Datenschutz